Gernot Gruber, energiepolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion äußert sich zum schwachen Ausbau der Windkraft im Land im Jahr 2018:

„Die grün-rote Landesregierung hat 2012 den Knoten gelöst und damit einen deutlichen Ausbau der Windkraft im Land ermöglicht. Dass dieser nunmehr im Jahr 2018 mit nur 35 neuen Anlagen sehr schwach ausfällt, liegt zum einen sicherlich auch an den neuen Rahmenbedingungen auf Bundesebene. Doch die Windkraft im Land wird auch von Grün-Schwarz ausgebremst. Umweltminister Franz Untersteller verschweigt in diesem Zusammenhang, dass die Landesregierung vor zwei Jahren den Mindestabstand für Windkraftanlagen im Land faktisch von 700 auf 1.000 Meter erhöht hat und damit viele mögliche Standorte für einen weiteren Ausbau der Windkraft entfallen. Die SPD hält diesen neuen Mindestabstand für übertrieben und fordert eine Rückkehr zu den früheren Abstandswerten.

Für eine Änderung der Rahmenbedingungen der Windkraft für Süddeutschland (wie z.B. eine Regionalquote oder einen verbesserten Korrekturfaktor bei der Windausbeute) dagegen sagen wir unsere volle Unterstützung bei den Verhandlungen mit der Bundesregierung zu.“

Stuttgart, 23. Januar 2019

Heike Wesener
Pressesprecherin

Ansprechpartner

Opitz-Leifheit Fraktion
Nils Opitz-Leifheit
Berater für Energie und Umwelt, Ländlicher Raum, Verbraucherschutz

Gruber MdL
Gernot Gruber
Sprecher für Energie- und Klimapolitik
Sportpolitischer Sprecher