Porträt

Am Ende zogen sogar die Bildungsverbände ihren Hut. Weil Andreas Stoch eben mit Leib und Seele Kultusminister war. Und er wäre es gerne weiter geblieben. Ganztagsangebote auszubauen, Inklusion zu stärken und Gemeinschaftsschulen weiterzuentwickeln, das waren seine Reformprojekte. Kein Wunder, dass seine Empfehlungen noch immer auf offene Ohren stoßen. Nach dem Wahldebakel fiel Stoch in ein Loch. Schnell schaltete er aber in den Vorwärtsgang. Bald lag in der Luft, dass der Fraktionsvorsitz auf ihn zulaufen könnte. Nun macht er den Job im Bestreben, der SPD wieder Gewicht durch Profil zu geben, mit ihm als Gesicht. Früher war Stoch aktiver Basketball-Spieler. Sogar eine Damen-Mannschaft hat er mal trainiert. Heute hilft das. Denn auch politisch führt er im Stil eines Teamplayers. Selbst beim Tennis ist Stoch kein Prügler, sondern einer, der mit einem feinen, cleveren Ball den Punkt macht. Wenn der FC Heidenheim den VfB besiegt, dann erleben Freunde seinen Ostälbler-Charme am Anschlag. Kennen Sie Bands namens Dropkick Murphys und Flogging Molly? Stoch gerät bei diesem knalligen Folk-Punk-Sound so richtig in Wallung.

Mitglied in folgenden Ausschüssen

  • Ausschuss nach Artikel 62 der Verfassung (Notparlament)
Stoch MdL
Download Pressefoto
Andreas
Stoch
Fraktionsvorsitzender
Wahlkreis 24 – Heidenheim
Telefon: 07321 40080
Fax: 07321 40042
Bergstraße 8
89518 Heidenheim
Büro Stuttgart
Telefon: 0711 2063-727

» Die Zukunft wird nicht gemeistert von denen, die am Vergangenen kleben. «
— Willy Brandt

Vita

Geboren am 10. Oktober 1969 in Heidenheim; evangelisch, verheiratet, vier Kinder.

1989 Abitur am Margarete-Steiff-Gymnasium in Giengen. Zivildienst bei der Arbeiterwohlfahrt. 1990 bis 1995 Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen und Heidelberg. Erste juristische Staatsprüfung, anschließend Referendariat am Landgericht Ellwangen. 1997 Zweite juristische Staatsprüfung. 1998 bis 2013 selbständig tätig als Rechtsanwalt in Heidenheim (Anwaltstätigkeit ruht seit Januar 2013). Januar 2013 bis Mai 2016 Minister für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg.

Seit 2001 Vorsitzender des SPD-Kreisverbands Heidenheim.
Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg seit 1. April 2009. Mai 2011 bis Januar 2013 Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion. Seit Mai 2016 Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion.

Sonstige Funktionen und Mitgliedschaften

  • Mitglied der AWO
  • Mitglied des Anwaltvereins Heidenheim
  • Mitglied des Beirats Baden-Württemberg der Stiftung Haus der kleinen Forscher
  • Vorsitzender des Vereins G-Recht e.V.
  • Mitglied des Vereins Freie Waldorfschule Heidenheim e.V.