Porträt

„Hello again“ heißt es bei Hans-Peter Storz: Schon von 2011 bis 2016 war der Singener Mitglied des Landtags, dennoch fühlt es sich für ihn wie eine Premiere an: „Man kann auch in der Opposition eine gute Arbeit machen, aber in der Regierung ist es natürlich schon etwas anderes“. Storz, Jahrgang 1960, dürfte einer der wenigen Landtagsabgeordneten sein, der bisher hauptberuflich von einer Erzdiözese bezahlt wurde: Seit bald 35 Jahren ist der studierte Theologe und ehemalige Pastoralreferent bei der Kirche und arbeitet derzeit als Religionslehrer in Singen. Und wenn es nach ihm geht, soll es auch bei einigen Stunden Unterricht in der Woche bleiben: „Es ist das beste Korrektiv für die politische Arbeit, wenn man im Lehrerzimmer die Reaktionen der Kolleginnen und Kollegen hört“. Für seine Schülerinnen und Schüler gilt das nicht weniger. Überhaupt schätzt es Hans-Peter Storz, Einseitigkeit zu verhindern und die Welt immer wieder aus neuen Perspektiven zu sehen. Gerne ist der Vater zweier Kinder mit dem Camping-Bus durch ganz Europa gereist, gerne baut Storz auch mal eigenhändig ein ganzes Gartenhaus. Und wer sich einen Mann, der Theologie und Latein studierte, allzu vergeistigt vorstellt, sollte Storz mal als Gitarrist der Band „Die drei Lehrer und der Typ vom Fernsehen“ erleben. Und in der Arbeit im Parlament und im Wahlkreis gilt das gleiche wie beim Stand-Up-Paddling auf dem Bodensee: Aufrecht bleiben, dann bleibt man obenauf.

Mitglied in folgenden Ausschüssen

  • Ausschuss für Verkehr
  • Ausschuss für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz
Download Pressefoto
Hans-Peter
Storz
MdL
Wahlkreis 57 – Singen
Bolzstraße 2
Stuttgart