Porträt

Molekularbiologe? Die Reaktionen auf diesen Beruf ist Jan-Peter Röderer gewöhnt: „Man hat auf jeden Fall einen Gesprächseinstieg“, lacht der jüngste Abgeordnete der Fraktion (Jahrgang 1986). In seinem Heimatort Eberbach bei Sinsheim ist er hingegen weniger als Molekularbiologe, sondern vielmehr als Jan-Peter Röderer bekannt. Als sozialdemokratischer Stadtrat, als Fußballspieler, als leidenschaftlicher Karnevalist, als Ortsvorsitzender der SPD. Als bekennender Landbewohner will sich Röderer besonders für den ländlichen Raum einsetzen, dazu gehört für ihn auch die Digitalisierung mit all ihren Facetten. Hier die Erfahrungen aus Gemeinderat und Landtag zusammenbringen? Bitte gern! Und was man als Politiker von der Molekularbiologie lernen kann, klingt bei Röderer ganz verständlich: „Forschung ist harte Arbeit, Trial-and-Error und manchen Misserfolg, ehe es einen Erfolg gibt. Man lernt da eine gewisse Beharrlichkeit“. Neue Kräfte für diese Beharrlichkeit findet der Familienvater (eine kleine Tochter) nicht nur beim Sport, sondern auch mit seinen fünf Gitarren oder auf Rockfestivals. Und noch ein Geheimnis: „Mehrere Tattoos zu haben, ist unter den Abgeordneten sicher auch eher die Ausnahme“. Das wäre auch ein Gesprächseinstieg.

Mitglied in folgenden Ausschüssen

  • Ausschuss für Verkehr
  • Ausschuss für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz
Download Pressefoto
Jan-Peter
Röderer
MdL
Wahlkreis 41 – Sinsheim
Bolzstraße 2
Stuttgart