Wir erleben in Wirtschaft und Gesellschaft einen tiefgreifenden Wandel. Wir befinden uns inmitten einer neuen „industriellen“ Revolution, einer digitalen Revolution. Der technologische Wandel schafft für die Wirtschaft und die Menschen in Baden-Württemberg neue ungeahnte Möglichkeiten der unternehmerischen und persönlichen Weiterentwicklung und Teilhabe an Wohlstand und Prosperität, stellt nicht zuletzt Baden-Württemberg aber gleichzeitig vor große Herausforderungen.

Die digitale Transformation von Produktionsprozessen – Stichwort Industrie 4.0 – und das Internet der Dinge werden die Arbeit vieler Unternehmen weiter verändern – gerade auch in Branchen, die für Baden-Württemberg von großer Bedeutung sind, insbesondere im Maschinen- und Automobilbau. Hochentwickelte Automatisierungs- und Assistenzsysteme werden die Arbeitswelt in den Fabrikhallen und an den Werkbänken weiter revolutionieren. Einerseits werden sich ihr Arbeitsumfeld und die Art zu Arbeiten ändern, anderseits geht mit der Anwendung neuer Technologien im Arbeitsalltag naturgemäß ein Kultur- und Bewusstseinswandel der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einher.

Aus Sicht der SPD-Landtagsfraktion darf sich politische Gestaltung hierbei nicht nur auf die Setzung von Rahmenbedingungen beschränken, es bedarf vielmehr eine initiierenden bzw. lenkenden Industrie- und Strukturpolitik, die die Belange von Wirtschaft und Beschäftigten, urbanen Zentren und ländlichen Räumen sowie Großindustrie und Mittelstand gleichermaßen berücksichtigt. Dabei wird es aus unserer Sicht – darin unterscheiden wir uns von den politischen Mitbewerbern – darauf ankommen, die Beschäftigten und deren Interessen in den Mittelpunkt zu rücken und über die Beteiligung von Beschäftigten und den Ausbau der Mitbestimmung die Wirtschaft von morgen zu gestalten. Die entscheidende Frage wird zudem sein, mit welchen Maßnahmen und Instrumenten politische Entscheidungsträger die baden-württembergische Industrie – soweit geboten – unterstützen oder gar erst in die Lage zu versetzen, den Menschen in Baden-Württemberg auch künftig sichere und gute Arbeitsplätze zu garantieren.

Für die SPD-Landtagsfraktion kristallisieren sich vier Schwerpunkte heraus, auf die sich eine aktive Industrie- und Strukturpolitik für Baden-Württemberg fokussieren muss und die gemeinsam in wechselseitiger Abhängigkeit stehen:

  • Innovationen brauchen Investitionen / Stärkung der Wachstumsbranchen und Ausbau der digitalen Infrastruktur
  • Nutzbarmachung von Künstlicher Intelligenz (KI) / Definition ethischer Leitlinien
  • Mobilitätswende aktiv gestalten / Alternative Antriebsstränge fördern
  • Beschäftigungsfähigkeit stärken / Qualifizierungsoffensive für Baden-Württemberg

Unser Plädoyer für die Renaissance einer strategischen Industrie- und Strukturpolitik zum Nachlesen.

Ansprechpartner

Weirauch MdL
Dr. Boris Weirauch
Rechtspolitischer Sprecher Wirtschaftspolitischer Sprecher

Plank Fraktion
Sven Plank
Berater für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau