Frühkindliche Bildung und Betreuung

Chancengerechtigkeit beginnt bereits im frühen Kindesalter – gute Bildung überall von Anfang an zu gewährleisten, ist daher ein Schwerpunkt der SPD. Der konsequente Ausbau der U3 Krippenplätze in der grün-roten Regierungszeit muss fortgeführt werden. Zur Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine flächendeckende  Kleinkindbetreuung unabdingbar.

Strukturen und Angebote der Kindertagesstätten und -gärten gilt es zudem weiter zu professionalisieren. Schlüssel zu qualitativ hochwertigen Bildungsangebote sind gut ausgebildete und motivierte pädagogische Fachkräfte, die faire Arbeitsbedingungen vorfinden. Im Bereich der Kindertagespflege drängt die SPD daher auf eine Verbesserung der finanziellen Situation der Tagespflegepersonen.

Kinder- und Jugendarbeit

Bildung fängt nicht erst im Klassenzimmer an und endet nicht mit der Schulglocke. Im Gegenteil gibt es vielfältige Angebote der politischen und kulturellen Bildung, Erinnerungsarbeit, des internationalen Austauschs oder der Medienbildung von Verbänden, Vereinen und Initiativen. Damit alle Kinder und Jugendliche dieses Landes Zugang diese Angebote wahrnehmen können, setzt sich die SPD für eine Aufwertung und Förderung der außerschulischen Bildung ein.

Die Kinder- und Jugendarbeit sowie Jugendsozialarbeit zu stärken bedeutet gesellschaftliche Teilhabe und politische Partizipation fördern.  Mit dem Zukunftsplan Jugend hat die grün-rote Regierung von 2013 bis 2016 insgesamt 10 Millionen Euro zusätzliche Landesmittel zur Verfügung gestellt. Die Arbeit mit und das Engagement von jungen Menschen in Baden-Württemberg hat somit nun ein stabiles Fundament zur Weiterentwicklung.

Ansprechpartner

Born MdL
Daniel Born
Wohnungspolitischer Sprecher
Sprecher für frühkindliche Bildung

Ehret Fraktion
Jana Ehret
Beraterin für Bildung, Jugend und Sport