Zumeldung zu dpa/lsw: Weniger Ausbildungsplätze im Südwesten seit der Corona-Pandemie

Dr. Stefan Fulst-Blei: „Die Ausbildungsgarantie ist wichtig und darf nicht auf lange Bank geschoben werden“

Zuspruch zur Haltung von Gewerkschaften und Arbeitsagentur kommt von SPD-Fraktionsvize Dr. Stefan Fulst-Blei: „Der deutliche Rückgang der Ausbildungsverträge zeigt auf, dass  alle gefordert sind – auch das Land. Es ist erfreulich, dass im neuen Koalitionsvertrag die Einführung einer Ausbildungsgarantie vorgesehen ist. Die Landesregierung muss hierfür nun rasch den Weg bereiten und umgehend alles Erforderliche in die Wege leiten. Das Ziel ist klar: Wir wollen allen jungen Menschen zu einer Ausbildung zu verhelfen.“

Fulst-Blei: „Die Landesregierung darf nicht zulassen, dass jungen Menschen der Einstieg in Ausbildung und Arbeit verwehrt bleibt, weil die Pandemie auch in der baden-württembergischen Wirtschaft zu Unsicherheiten geführt hat. Gleichzeitig appelliere ich an die Unternehmen im Land, bei der Ausbildung nicht nachzulassen. Wer jetzt nicht ausbildet, darf später nicht über Fachkräftemangel klagen. Der Bund hat mit der Gewährung von Prämien und Zuschüssen deutlich gemacht, dass die Ausbildung junger Menschen in der derzeitigen Situation nicht unter die Räder kommen darf. Das Land muss nun aus den Ankündigungen aus dem Koalitionsvertrag Taten werden lassen und die angekündigte Ausbildungsgarantie rasch einführen. Das Thema darf nicht auf die lange Bank geschoben werden.“

Stuttgart, 8. Juni 2021

Dr. Hendrik Rupp
Pressestelle

Ansprechpartner

Plank Fraktion
Sven Plank
Berater für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau