Zumeldung dpa/lsw: Grüne wollen Rettungsfonds für Firmen auflösen und Schülern helfen

 Der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Sascha Binder, äußert sich zur geplanten Auflösung des Rettungsfonds für baden-württembergische Unternehmen wie folgt:

„Bildung darf nicht gegen die Sicherung von Arbeitsplätzen ausgespielt werden. Der Vorstoß von Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz ist eine Bankrotterklärung für die Wirtschaftspolitik der Landesregierung in dieser Krise.“

SPD-Fraktionsvize und Bildungsexperte Dr. Stefan Fulst-Blei ergänzt: „Natürlich brauchen wir dringend ein Programm zur Bewältigung der Corona-Folgen an den Schulen. Mit den veranschlagten Investitionssummen wird Grün-Schwarz aber nicht weit kommen. Die Niederlande haben rund eineinhalbmal so viel Einwohner wie Baden-Württemberg. Dort wurde ein Bildungsproramm gegen die Corona-Folgen aufgelegt, das mit 8,5 Milliarden Euro ausgestattet ist. Und das bei Schulen, die besonders bei der digitalen Ausstattung schon heute in einer ganz anderen Liga spielen als wir.“

Stuttgart, 1. Juni 2021

Achim Winckler
Pressesprecher

Ansprechpartner