Zumeldung dpa/lsw: Grüne für Notbetreuung auch an Sonderpädagogischen Zentren

Dr. Stefan Fulst-Blei: „Die Grünen haben viel zu lange gebraucht bis sie aufgewacht sind. Gerade bei den verletzlichsten Schülerinnen und Schülern und deren Lehrkräfte haben die Grünen der Politik von Eisenmann nichts entgegen gesetzt.“

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Stefan Fulst-Blei, warnt davor, dass die schwierige Situation der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) zur politischen Verhandlungsmasse im Koalitionsgezank wird:

„Man kann sich nur wundern. Nachdem die Grünen bislang gegen jede Kritik und vor allem auch gegen jeden Verbesserungsvorschlag immun schienen, gehen sie nun ins tagesaktuelle Wettrennen um neue Vorschläge, unser Land braucht viel mehr eine klare Linie und ebenso klares Handeln.“

„Die aus guten Gründen getroffene Entscheidung, Kitas und Grundschulen noch nicht bereits am Montag wieder zu öffnen, muss jetzt auch für die SBBZs gelten. Die Grünen haben viel zu lange gebraucht bis sie aufgewacht sind. Gerade bei den verletzlichsten Schülerinnen und Schülern und deren Lehrkräfte haben die Grünen der Politik von Eisenmann nichts entgegen gesetzt. Bisher sollten, die beiden Schularten mit den Förderschwerpunkten körperliche und motorische Entwicklung sowie geistige Entwicklung weiter geöffnet bleiben, dabei wurde die besonderen Situation der Kinder und Lehrkräfte ignoriert.“

Stuttgart, 31. Januar 2021

Max Yilmazel
Parlamentarischer Berater

Ansprechpartner

Markus Sommer
Berater für Bildung, Jugend und Sport