Dr. Stefan Fulst-Blei, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, begrüßt es, dass das Land die Bundesmittel des Sofortausstattungsprogramms aufstocken wird:

„Dieser Schritt ist richtig, auch wenn man den Eindruck hatte, dass man die Ministerin zum Jagen tragen musste. Die von der SPD im Bund auf den Weg gebrachten 500 Millionen Euro für digitale Endgeräte haben das Kultusministerium endlich in die Gänge gebracht. Schade nur, dass die Kultusministerin wieder wertvolle Zeit verstreichen ließ. Unsere Fraktion hatte Ministerin Dr. Susanne Eisenmann bereits im letzten Bildungsausschuss zur Aufstockung der Bundesmittel für digitale Endgeräte aufgefordert. Bedauerlich ist, dass die Ministerin nun bei der Frage der Bereitstellung von Internetverbindungen betroffener Schülerinnen und Schüler unkonkret bleibt. Lösungen, zum Beispiel der Einsatz von Surfsticks, müssen hier sehr kurzfristig aufgezeigt und bereitgestellt werden. Die Zeit für bloße Ankündigungen ist längst vorbei!“

„Neben der Versorgung der Schüler wird die Landesregierung aber auch Lehrkräften digitale Endgeräte zur Verfügung stellen müssen. Dann kann das Land auch verlangen, dass ausdrücklich von zu Hause eine digitale Unterrichtsgestaltung erfolgt.“

Stuttgart, 15. Mai 2020

Achim Winckler

Stellvertretender Pressesprecher

Ansprechpartner

Markus Sommer
Berater für Bildung, Jugend und Sport