Der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Daniel Born, äußert sich zu den aktuellen Arbeitsmarktdaten wie folgt:

„Die Zunahme der Arbeitslosigkeit junger Menschen ist besorgniserregend. Daher unterstützen wir den Appell von Arbeitsagenturchef Rauch in aller Form: Unsere Betriebe müssen auch in der Krise weiter ausbilden! Die Unternehmen im Land tragen eine riesige Verantwortung. Wer jetzt die Ausbildung runterfährt, kann sich in besseren Zeiten nicht wieder über Fachkräftemangel beklagen.“

„Gleichzeitig ist aber auch das Land in der Pflicht: Erst vor wenigen Tagen haben Arbeitgeber und IG Metall deutlich gemacht, dass sich Baden-Württemberg beim Erhalt von Ausbildungsplätzen stärker engagieren muss. Der Bund unternimmt eine Menge und zahlt beispielsweise eine Ausbildungsprämie. Wenn es aber hier im Land dennoch Lücken gibt und dadurch jungen Menschen Berufsperspektiven verbaut werden, kann sich Grün-Schwarz nicht wegducken. Das Land darf sich einer finanziellen Förderung nicht verschließen.“

Stuttgart, 30. Juli 2020

Achim Winckler

Stellvertretender Pressesprecher

Ansprechpartner

Born MdL
Daniel Born
Wohnungspolitischer Sprecher
Sprecher für frühkindliche Bildung

Plank Fraktion
Sven Plank
Berater für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau