Zumeldung dpa/lsw: DGB fordert mehr Werbung für Bildungszeit vom Land

Der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion Boris Weirauch unterstützt die Forderung des DGB und fordert mehr Geld für die Weiterbildung.

„Um die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beim Wandel der Arbeitswelt mitzunehmen, hat sich auch die neue Bundesregierung ganz erhebliche Anstrengungen bei der Weiterbildung auf die Fahne geschrieben. Es geht darum, Arbeitsplätze zu sichern und die Unternehmen in der Phase der Veränderung zu unterstützen. Die grün-schwarze Landesregierung kann sich nicht länger rausnehmen und muss auch endlich mehr für Weiterbildung tun, sonst bleibt Baden-Württemberg auf der Strecke. Die Forderung des DGB, dass mehr über die Möglichkeiten der Weiterbildung und auch das Recht auf Bildungszeit informiert wird, hat deshalb unsere volle Unterstützung.“

„Werbung allein wird aber nicht reichen“, so Weirauch und verweist auf eine SPD-Initiative für die anstehenden Haushaltsberatungen: „Was es dringend braucht, ist ein Weiterbildungsfonds in Höhe von 20 Millionen Euro. Damit können die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre Zukunft in die eigenen Hände nehmen und den Wandel aktiv mitgestalten. Wir müssen uns in Baden-Württemberg endlich mehr Zukunft leisten!“

Stuttgart, 14. November 2021

Florian Schnabel
Pressestelle

Ansprechpartner

Sven Plank
Berater für Wirtschaft, Arbeit, Tourismus, Landesentwicklung und Wohnen