SPD-Fraktionschef Andreas Stoch äußert sich zur Schulstart-LPK des Kultusministeriums wie folgt:

„Es ist doch völlig klar, dass in zehn Tagen nicht nachgeholt werden konnte, was über fünf Monate an Rückstand aufgelaufen ist. Eisenmanns zweiwöchiges Nachhilfeprogramm war nichts mehr als ein Feigenblatt. Stattdessen braucht Baden-Württemberg ein Nachhilfeprogramm für das ganze nächste Schuljahr. Und dafür braucht es eben Lehrkräfte. Demgegenüber sind die 250 neuen Stellen, die die Kultusministerin jetzt in Aussicht stellt, ein Witz mit Anlauf!“

Stuttgart, 10. September 2020

Achim Winckler
Pressesprecher

Ansprechpartner

Markus Sommer
Berater für Bildung, Jugend und Sport