Corona-Hilfen: SPD-Finanzexperte kritisiert Verzugszinsen bei Rückzahlungen

Nicolas Fink: „Schon die Idee, hier Zinsen zu verlangen, ist völlig daneben!“

Den Ärger über Verzugszinsen bei der Rückzahlung von Corona-Soforthilfen hält der finanzpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Nicolas Fink für absolut berechtigt: „Schon die Idee, in dieser Situation Zinsen zu verlangen, ist völlig daneben – und das gilt umso mehr, da gerade die Landesregierung von Baden-Württemberg bei der Abarbeitung der Anträge selbst zu den größten Trödlern gehört hat.“

Fink: „Viele Nutzer, die Hilfen nun zurückzahlen müssen, hatten weniger Einbußen als befürchtet. Gut ging es ihnen deswegen noch lange nicht. Dass gerade diese Betriebe in einem Nullzins-Umfeld auch noch Zinsen bezahlen sollen, ist nicht nur falsch, sondern frech.“

Stuttgart, 4. März 2022

Dr. Hendrik Rupp
Pressestelle

Ansprechpartner

Nicolas Fink
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender

Max Yilmazel
Berater für Finanzpolitik, Europa und Internationales

Körner Fraktion
Martin Körner
Berater für Finanzpolitik