Zumeldung zu dpa/lsw: „Schüler Union attackiert GEW“

 „Das letzte was wir während der Pandemie brauchen ist eine weitere Polarisierung im Bildungsbereich“: Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Stefan Fulst-Blei, kritisiert die Attacken der CDU-nahen Schüler-Union scharf: „Unsere Lehrerinnen und Lehrer haben es nicht verdient, sich so etwas anhören zu müssen.“

Fulst-Blei: „Unterricht und Gesundheitsschutz müssen zusammengedacht werden, wenn Bildungsvermittlung unter Corona-Bedingungen gelingen soll. Das offensichtliche Ablenkungsmanöver der Schüler Union von den Defiziten der Kultusministerin ist hierzu kein Beitrag. Die Herausforderungen, vor denen Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern jetzt stehen, gegeneinander aufzurechnen oder mit anderen Berufsgruppen zu vergleichen, hilft uns keinen Schritt weiter. Schon gar nicht, wenn die Sachverhalte falsch dargestellt werden. So ist erfolgreicher Wechselunterricht nicht durch noch mehr Überstunden möglich, sondern mit mehr Personal. Deswegen fordert die SPD ja, 1000 Lehrkräfte einzustellen.“

Stuttgart, 5. Februar 2021

Dr. Hendrik Rupp
Pressestelle

Ansprechpartner

Markus Sommer
Berater für Bildung, Jugend und Sport