Anlässlich der Entscheidung der Ständigen Impfkommission, den Astrazeneca-Impfstoff nun auch an Ältere zu verimpfen, fordert der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Rainer Hinderer eine Änderung des Kreises der Impfberechtigten in Baden-Württemberg:

„Die Landesregierung muss spätestens nach der Veröffentlichung der Empfehlung der Ständigen Impfkommission die Vergabe von neuen Impfterminen auf die bereits auf der Warteliste stehenden über 80-Jährigen aus der ersten Prioritätengruppe und die über 80-Jährigen, die sich noch neu anmelden, konzentrieren. Mehr als die Hälfte der in Baden-Württemberg zu Hause lebenden über 80 Jahre alten Menschen warten noch auf ihre erste Impfung.“

„Erst wenn diese Termine feststehen, können wieder Personen aus der Prioritätengruppe 2 und 3 berücksichtigt werden. Nur so können die sinnvollen Vorgaben aus der Coronavirus-Impfverordnung eingehalten werden.“

Stuttgart, 4. März 2021

Achim Winckler
Pressesprecher

Ansprechpartner

Hinderer MdL
Rainer Hinderer
Vorsitzender des Sozialausschusses im Landtag

Klose Fraktion
Roland Klose
Berater für Sozial- und Gesundheitspolitik