Der schulpolitische Sprecher der SPD im Landtag von Baden-Württemberg, Gerhard Kleinböck, unterstützt die Forderung der Berufsschulen nach besserer Unterstützung durch die Landesregierung:

„Die Schulleitungen stärker von Verwaltungsaufgaben zu entlasten, war auch schon vor Corona ein wichtiges Thema. Mehr Verwaltungsassistenzen und eine stärkere Professionalisierung besonders bei der Digitalisierung hat die SPD bereits in Ihrem Positionspapier für die Berufliche Bildung formuliert. Unser Schutzschirm für Schülerinnen und Schüler, der auf eine Unterstützung nach der Pandemie abzielt, umfasst auch die beruflichen Schulen und wir sehen hier die Notwendigkeit schnell Stellen für Lehrkräfte und Assistenzsysteme zu schaffen. So wie es der Landesregierung noch nicht einmal gelingt bei den allgemeinbildenden Schulen ein Öffnungskonzept mit einer funktionierenden Gesundheitsstrategie abzusichern, scheitert sie bei den in sich viel unterschiedlicheren beruflichen Schulen komplett. Die für Ende Februar versprochenen normgerechten Masken sind immer noch nicht da, ebenso wenig wie die benötigten Selbsttests.“

Stuttgart, 8. März 2021

Achim Winckler
Pressesprecher

Ansprechpartner

Markus Sommer
Berater für Bildung, Jugend, Sport, Hochschulen, Wissenschaft und Kunst