„Vor Ort werden die richtigen Schritte gemacht, damit die Wohnraumoffensive gelingt. Wir sehen, dass in immer mehr Kommunen Initiativen starten und lokale Wohnraum-Akquisen aufgelegt werden, wie wir sie schon lange fordern“, konstatiert der wohnungsbaupolitische Sprecher der SPD-Fraktion Daniel Born. „Hier muss das Land mehr unterstützen“, fordert der Abgeordnete. „Solche Initiativen sind nur dann erfolgreich, wenn es ausreichend barrierefreien Wohnraum gibt, der den Bedürfnissen der älteren Generation entspricht und der sich langfristig an der demografischen Entwicklung in unserer Gesellschaft orientiert. Es ist darum fahrlässig, dass die Landesregierung auf Aufstockungen setzen will und dabei aber als erstes plant, die Barrierefreiheit in diesem Bereich zurückzufahren.“

3. Februar 2019

Renate Schelling

Parlamentarische Beraterin

Ansprechpartner

Plank Fraktion
Sven Plank
Berater für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau

Born MdL
Daniel Born
Wohnungspolitischer Sprecher
Sprecher für frühkindliche Bildung