Der bildungspolitische Sprecher und Fraktionsvize der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Stefan Fulst-Blei, fordert ein landesweites Nachhilfeprogramm für die durch Corona bedingten Schulschließungen benachteiligten Schülerinnen und Schüler:

„Ich befürchte, Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann unterschätzt sowohl die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die Unterstützung benötigen, als auch den Umfang der Unterstützung. Das wird in Sommerferienkursen nicht zu leisten sein. Was es braucht, ist ein Programm, das individuell begleitet, Absprachen mit den Lehrkräften ermöglicht und deswegen bereits bald und dann auch parallel zum Schulbetrieb läuft. Die SPD-Landtagsfraktion fordert daher die Auflage eines Sonderprogramms, um Schulen kurzfristig zehn Millionen Euro für Unterstützungsmaßnahmen zur Verfügung zu stellen. Mit diesen Mitteln könnten z.B. Nachhilfeleistungen von zertifizierten Dozentinnen und Dozenten bei Weiterbildungsträgern wie den Volkshochschulen finanziert werden. Wir wissen, dass diese Maßnahme von vielen Schulen begrüßt würde.“

Stuttgart, 17. April 2020

Heike Wesener
Pressesprecherin

Ansprechpartner

Markus Sommer
Berater für Bildung, Jugend, Sport, Hochschulen, Wissenschaft und Kunst